Hintergrundbild mit Feldern
 

Studentische Hilfskräfte gesucht!



Projektbeschreibung  

Das Jena-Experiment befasst sich mit den Interaktionen zwischen Pflanzen-Biodiversität und Ökösystemprozessen basierend auf Stoffkreisläufen und trophischen Interaktionen. Zu diesem Zwecke wurde eine Versuchsfläche von 10 ha in der Saaleaue mit ca. 500 Plots verschiedener Größe angelegt. Dabei wird eine zweifach gemähte Wiese simuliert, die typischerweise auf ähnlichen Flächen in der Saaleaue zu finden ist. Die Versuchflächen des Jena-Experiments befinden sich in der Saaleaue bei Jena nahe der Großbäckerei.

Hauptarbeit des Zentralprojektes ist das Management dieser Fläche. Dazu gehört das Jäten von Unkräutern, die Biomasse-Ernte und die zweischürige Mahd.

Besonders für die Jätaktionen brauchen wir Unterstützung von bis zu 100 zusätzlichen Helfern. Allgemeine Informationen und die Unterlagen für die Bewerbung finden Sie unter:

Aufgaben und Arbeitsumfeld

Bei den durchzuführenden Arbeiten handelt es sich hauptsächlich um das Jäten der Flächen - das bedeutet Freilandarbeit. Dazu ist arbeits- bzw. wetterangepasste Kleidung notwendig. Es sollte auf festes Schuhwerk geachtet werden. Besonders in den Sommermonaten sollte auf eine Kopfbedeckung und Sonnencreme nicht verzichtet werden. Die Arbeitsgeräte werden von uns gestellt. Wir garantieren eine freie Zeiteinteilung innerhalb der vorgegebenen Arbeitsperioden und Rücksichtnahme auf Verpflichtungen während des Studiums. Die Arbeiten sind allerdings witterungsabhängig, so dass wir auf eine gewisse Flexibilität der Studenten angewiesen sind. Für weitere Informationen melden Sie sich bitte unter folgender Adresse.

Voraussetzungen

  • Jäten: Hilfreich wären Pflanzenkenntnisse einheimischer Wiesen-Arten
  • Erreichbarkeit über E-mail, muss gewährleistet sein

Zeitraum

03.04. 2017 - 23.04.2017

Anmeldeschluss 10.03.2017!!!!

Arbeitszeit

20 bis 49 Stunden pro Monat.

Für die Jätphasen: Arbeitszeiten zwischen 8.00 und 18.00 Uhr, auch am Wochenende.

Ansprechpartner

Gerlinde Kratzsch, Zi 404, oder Dr. Anne Ebeling

Institut für Ökologie FSU Jena
Arbeitsgruppe Oberirdisch-unterirdische Interaktionen

Dornburger Straße 159
D-07743 Jena

E-mail:

Meldung vom: 14.02.2017 00:07 Uhr
zurück | vor